Über mich

Gestern..
Ich erblickte 1955 in Wesel am Niederrhein das Licht der Welt. Ich habe Politikwissenschaften, Soziologie und Anglistik studiert und in Politikwissenschaften meinen Doktor gemacht. Nach dem Studium habe ich zunächst am Institut für Europäische Politik gearbeitet und bin dann in den Pressestab des Verteidigungsministeriums gewechselt. Danach habe ich meine Hobbies - Schreiben und Lateinamerika - zum Beruf gemacht: Ich wurde Redakteurin in der Wochenzeitung Vorwärts. Aber ich wollte reisen, und so wurde ich freie Journalistin. Ich zog nun immer mehrere Wochen durch Mittel- oder Südamerika, um dann aus dem dort recherchierten Material Sendungen für die Hörfunkanstalten der ARD zu „stricken“ oder Reportagen für das Magazin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. 1992 wurde ich dann für die Lateinamerika-Programme zuständige Hauptabteilungsleiterin der Deutschen Welle. Ein gutes Jahr später, 1993, brach ich in Deutschland die Zelte ab und ging für zehn Jahre als Lateinamerika-Korrespondentin der Süddeutschen Zeitung nach Buenos Aires.


Heute...
Seit 2003 lebe ich wieder in Deutschland, nach Stationen in München und Bad Honnef nun in Hamminkeln am Niederrhein, rezensiere lateinamerikanische, spanische und niederländische Belletristik für

 

  •      den Büchermarkt des Deutschlandfunk
  •      Forum Buch von SWR2
  •      Die Buchkritik von SWR2
  •      Bücher - Das WDR5-Literaturmagazin

 

​und Sachbücher über Lateinamerika und Entwicklungspolitik für

  •     Die Buchkritik von SWR2
  •     Blickpunkt Lateinamerika von Adveniat

 

 

Seit Ende Oktober 2016 berichte ich außerdem für den Hörfunk des WDR aus dem Kreis Wesel und für die Rheinische Post aus Xanten und Rheinberg. 

 


Morgen...

erscheint hoffentlich ein neuer Krimi von mir. Er wurde gerade fertig, befasst sich mit organisierter Kriminalität, die schleichend ganze Städte unterwandert und sucht nun einen Verlag. 

 

Auszeichnungen

1991: Internationaler Publizistik-Preis der Stadt Klagenfurt für die Reportage „Fandango für die Gewalt – Der Drogenkrieg in Medellín“, erschienen im F.A.Z.-Magazin vom 21. September 1990.

 

Journalistenpreis Entwicklungspolitik, 2. Preis, für die gleiche Reportage.

 

1999: Journalistenpreis Entwicklungspolitik, 3. Preis, für die Reportage "Die Verdammten von El Rodeo. Wer in Venezuela im Knast landet, hat Glück, wenn er ihn lebend verlässt", erschienen in der Süddeutschen Zeitung vom 18. März 1998, nachgedruckt in: Der Überblick, Quartalsschrift des kirchlichen Entwicklungsdienstes 1/2000.

 

2012: 07. Marler Medienpreis Menschenrechte für das Hörspiel "Bogotá Blues".

 

Wenn Sie eine Vita zum Abdruck brauchen - Mail genügt! 

Foto: Wolfgang Lucht

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Foto: Ekkehart Malz

Aktuelles

 

 

Neue Aufgaben... 

 

Seit Ende Oktober 2016 berichte ich regelmäßig für den Hörfunk des WDR aus dem Kreis Wesel und für die Rheinische Post aus Xanten und Rheinberg. 

 

Vorträge

Der US-Dramatiker Arthur Miller

15.02.2017, 19:30 h

vhs Wesel, Ritterstr. 10

 

Nur Sonne und Meer gibt es reichlich - Kuba heute

Landeskunde, Literatur, Musik

04.03.2017, 14:00 - 21:00

vhs Wesel, Ritterstr. 10

Anmeldung erforderlich.